IFS Trend Risk Report Februar 2024

Im IFS Trend Risk Report finden Sie Analysen zu spezifischen Themen, die für das Management von Risiken im Zusammenhang mit der Lebensmittel- und Produktsicherheit relevant sind. Damit gibt der IFS seine zertifizierten Unternehmen Hilfestellung bei der Erfüllung der IFS-Anforderungen an die Risikoanalyse ihrer Lieferanten und Rohwaren.

zum Download

 

Umfrage von AFC Risk & Crisis Consult GmbH (AFC) & Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie e.V. (BVE)

Viele Faktoren stellen das Risiko- und Krisenmanagement in globalen Lieferketten vor immer neue Herausforderungen – politische und klimatische Entwicklungen, gesetzliche Veränderungen, Anforderungen von Stakeholdern, kritische Meldungen in der Öffentlichkeit, Cyberkriminalität. Wo sehen Unternehmen der Lebensmittelbranche die größten Risiken? Welche Maßnahmen werden im Sinne des präventiven Risikomanagements bereits ergriffen? Wie haben sich die Unternehmen auf neue Gesetze (LkSG, EUDR, CSRD), aktuelle geopolitische Konflikte oder auf einen Hackerangriff vorbereitet? Wir wollen es wissen!

Seit 2006 führt die AFC Risk & Crisis Consult GmbH (AFC) gemeinsam mit der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie e.V. (BVE) regelmäßig Umfragen zum Krisenmanagement in der Lebensmittelbranche durch. Das Ausfüllen des Online-Fragebogens dauert nur wenige Minuten.

Zur Umfrage

IFS Trend Risk Report November 2023

Im IFS Trend Risk Report finden Sie Analysen zu spezifischen Themen, die für das Management von Risiken im Zusammenhang mit der Lebensmittel- und Produktsicherheit relevant sind. Damit gibt der IFS seine zertifizierten Unternehmen Hilfestellung bei der Erfüllung der IFS-Anforderungen an die Risikoanalyse ihrer Lieferanten und Rohwaren.

zum Download

 

AFC/BVE Studie 2023: Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz – Ernährungsindustrie ist zunehmend vorbereitet

Der Großteil der Unternehmen in der Ernährungsindustrie, obwohl nicht direkt vom Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG) betroffen, ist indirekt von dessen Auswirkungen betroffen. Laut einer Studie der AFC Risk & Crisis Consult (AFC) in Kooperation mit der Bundesvereinigung der deutschen Ernährungsindustrie (BVE) setzen bereits 93 Prozent der Unternehmen LkSG-Anforderungen um. Hauptgrund dafür sind Kundenanforderungen, die beispielsweise durch Ergänzungsvereinbarungen eingefordert werden. Im Vergleich zum Vorjahr zeigen sich Fortschritte bei der Vorbereitung auf das LkSG: Während sich im Jahr 2022 noch 35 Prozent nicht vorbereitet hatten, sind es 2023 nur noch sieben Prozent.

Zum Download

 

 

Rückblick auf den Food Safety Kongress 2023 - Gemeinsam Antworten gefunden

Der Food Safety Kongress 2023, der am 25. und 26. Mai in Berlin stattfand, war ein voller Erfolg und brachte führende Köpfe der Lebensmittelbranche zusammen, um praxisnahe Antworten auf die drängenden Fragen der Zeit zu finden.

Bewältigung von Herausforderungen

In einem Rückblick auf das vergangene Jahr wurde die Vielfalt der Herausforderungen beleuchtet, denen sich die Lebensmittelwirtschaft gegenübersah. Von geopolitischen Konflikten über die Energiekrise bis hin zu Störungen der Lieferketten - die Branche stand vor beispiellosen Aufgaben. Doch der Kongress bot eine Plattform, um gemeinsam Lösungen zu finden.

Höhepunkte des Programms:

  • Erkenntnisse aus Keynote-Reden: Silvia Bender, Staatsekretärin im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, gab Einblicke in die Herausforderungen der Lebensmittelproduktion und -sicherheit in Zeiten multipler Krisen. Bernd Lange MDEP, Mitglied im Europäischen Parlament, sprach zu den Chancen und Herausforderungen des EU-Lieferkettengesetzes.
  • Brancheninsights: Vertreterinnen aus der Lebensmittelindustrie wie Charlotte Rosendahl von Rewe Group und Dr. Hans Uwe Trück von Alfred Ritter GmbH & Co.KG teilten ihre Erfahrungen zur Produktsicherheit und Qualitätsmanagement.
  • Risikomanagement: Expertinnen wie Prof. Dr. Dr. Andreas Hensel vom BfR Bundesinstitut für Risikobewertung und Jean-Charles Dr. Gander von Migros Group diskutierten über die Risiken des globalen Einkaufs und Wege zu mehr Vertrauen und Sicherheit.
  • Start-up Impulse: Innovative Ansätze wurden von Unternehmen wie seedtrace GmbH, Cenfood und PlanerAI GmbH präsentiert, die neue Wege in der Lieferkettentransparenz und -planung aufzeigten.
  • Diskussionen über die Zukunft des Risikomanagements: In verschiedenen Diskussionsrunden wurde die Zukunft des Risikomanagements erörtert, mit Beteiligung von Experten aus Unternehmen, Forschung und Politik.

 

Der Food Safety Kongress 2023 war geprägt von inspirierenden Tagen mit vielfältigen Einblicken, spannenden Diskussionen und wegweisenden Impulsen. Die Teilnehmer hatten die Gelegenheit, aktiv an der Gestaltung der Zukunft der Lebensmittelsicherheit mitzuwirken.

Der Food Safety Kongress 2023 wurde veranstaltet vom Handelsblatt in Kooperation mit dem Handelsverband Deutschland (HDE), AFC Risk & Crisis Consulting, Lebensmittelverband Deutschland, Bundesverband deutscher Ernährungsindustrie (BVE) Handelsverband Lebensmittel (BVLH) und dem IFS International Featured Standards.

AFC/BVE Studie 2022: Verfügbarkeit von Rohstoffen bleibt für die Lebensmittelhersteller die größte Herausforderung

Die Globalisierung der Warenströme und das Auftreten von geopolitischen, pandemischen und ökologischen Krisen machen es vielen Unternehmen zunehmend schwerer, qualitativ hochwertige Rohstoffe in ausreichenden Mengen zu beschaffen. Die Risiken entlang der Lieferkette nehmen stetig zu, wie eine neue Studie der AFC Risk & Crisis Consult (AFC) in Zusammenarbeit mit der Bundesvereinigung der deutschen Ernährungsindustrie (BVE) zeigt. 412 für das Risiko- und Krisenmanagement verantwortliche Mitarbeiter der Branche wurden dazu befragt.

Christoph Minhoff, Hauptgeschäftsführer der BVE, betont angesichts der Ergebnisse die gravierenden Herausforderungen, denen sich die Ernährungsindustrie gegenübersieht. Er unterstreicht die Dringlichkeit, internationale Lieferketten krisenfest zu gestalten.

Dr. Michael Lendle, Geschäftsführer der AFC Risk & Crisis Consult, fasst die Studienergebnisse zusammen und betont die Notwendigkeit, Nachhaltigkeitsrisiken frühzeitig zu erkennen und wirksam zu steuern, um Marken und Unternehmensreputation zu schützen. Er unterstreicht die Bedeutung eines effizienten Risikomanagements entlang der Lieferketten, um den Anforderungen der Stakeholder gerecht zu werden.

Zum Download

 

 

Food Safety Kongress 2022: Nachhaltigkeit, Innovation und Vernetzung im Fokus

Der Food Safety Kongress 2022, der unter dem inspirierenden Motto "Towards Green Deal" stand, versammelte am 18. und 19. Mai in Berlin führende Köpfe der Lebensmittelhandels- und -industrie. Zwei Tage voller zukunftsweisender Impulse, spannender Diskussionen und wegweisender Einsichten prägten diese Veranstaltung, die sich den Herausforderungen und Chancen des Green Deals und der Farm-to-Fork-Strategie widmete.

 

Höhepunkte des Programms:

  • Politische Perspektiven und Rechtsrahmen: Die europäische Perspektive zur "Farm to Fork"-Strategie wurde durch Rada Chehlarova von der DG Health and Food Safety der Europäischen Kommission eröffnet. Silvia Bender, Staatssekretärin im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, sowie Christoph Minhoff, Hauptgeschäftsführer des Lebensmittelverbandes Deutschland e.V., ergänzten diese Perspektive um Einblicke in die nachhaltigen Schwerpunkte der Bundesregierung und der Lebensmittelwirtschaft.
  • Nachhaltigkeit in der Lebensmittelbranche: Namhafte Unternehmen wie Unilever, Danone, Lidl und Oatly präsentierten ihre Strategien und Programme zur Förderung nachhaltiger Lebensmittelproduktion und -konsumption. Von Konzepten wie Unilevers "Future Foods Programm" bis zu Danones "OnePlanet.OneHealth" verdeutlichten die Referenten, wie Nachhaltigkeit fest in den Unternehmensstrategien verankert ist.
  • Lebensmittelsicherheit und Risiko-Monitoring: Die Bedeutung von Lebensmittelsicherheit wurde durch Fachleute wie Dr. Daniela Villone, Dr. Martin Wünsch und Dr. Marcus Langen betont. Diskussionen über Hygienekonzepte, Präventionsmaßnahmen gegen Listeria monocytogenes und die Bedeutung einer starken Sicherheitskultur prägten diesen Themenbereich.
  • Lieferkettengesetz und Digitalisierung: Die Umsetzung des Lieferkettengesetzes sowie die fortschreitende Digitalisierung in der Lebensmittelbranche waren weitere zentrale Schwerpunktthemen. Referenten wie Anita Wälz von Nestlé Deutschland AG und Stephanie Weinand von Recall InfoLink lieferten Einblicke in die Notwendigkeit gemeinsamer Wertschöpfung und präsentierten eine praxisnahe Case Study zur Digitalisierung in der Lieferkette.
  • Innovative Start-ups und Ausblick: Das Kongressprogramm wurde durch inspirierende Beiträge von innovativen Start-ups wie Dr. Mudar Mannah's Happy Cheeze, Spoontainable und CacaoVida abgerundet. Der Ausblick auf Standards und Zusammenarbeit in der Lieferkette durch Dr. Hermann-Josef Nienhoff von der Zentrale Koordination Handel Landwirtschaft rundete den Kongress ab.

 

Der Food Safety Kongress 2022 bot somit nicht nur eine informative Plattform für Diskussionen über aktuelle Herausforderungen in der Lebensmittelbranche, sondern ermöglichte auch einen intensiven Austausch über innovative Ideen und Best Practices im Bereich der Lebensmittelsicherheit und Nachhaltigkeit.

 

Der Food Safety Kongress 2023 wurde veranstaltet vom Handelsblatt in Kooperation mit dem Handelsverband Deutschland (HDE), AFC Risk & Crisis Consulting, Lebensmittelverband Deutschland, Bundesverband deutscher Ernährungsindustrie (BVE) Handelsverband Lebensmittel (BVLH) und dem IFS International Featured Standards.